Updates – mal wieder

Ich habe gerade mit Schrecken festgestellt, dass ich seit Weihnachten gar nichts mehr geschrieben habe hier. Das liegt aber mitnichten daran, dass nichts passiert ist. Nein, natürlich haben wir weitergebastelt!

Da wäre zum Beispiel das Fernsehzimmer, das zunächst am 24.12. noch seinen Fußboden bekommen hat und in den darauf folgenden Tagen eingerichtet wurde. Zuletzt noch mit freundlichen Leihgaben eines befreundeten Ehepaares:

Zwischendurch gab es auch immer mal Pause mit der Gelegenheit, aus dem Fenster zu schauen und den Blick in den Garten zu genießen. Das sieht dann entweder so aus:

oder auch mal so, mit Gästen:

20160101_114428

Seit gestern Abend gibt es einen neuen Einrichtungsgegenstand, der mehr tun soll als nur schick auszusehen: unsere Heizungsunterstützung. Lange gesucht, lange nichts gefunden, am Ende ein billiges Modell aus dem Baumarkt genommen. Und siehe da: so schlecht sieht es gar nicht aus!

Prag

Dem aufmerksamen Leser wird auffallen, dass der Ofen so natürlich nicht einsetzbar ist, da das Rauchrohr fehlt. Wir waren auch dazu gestern schon mal im Baumarkt, haben uns aber erstmal dazu entschlossen, einen Profi zu fragen, ob (und wann) er uns das Ding anschließen kann. Erst wenn das nicht zeitnah klappt, versuchen wir uns selbst an der Montage. Auch das sollte keine Zauberei sein – und wir haben ja auch schon ganz andere Dinge hinbekommen!

Es geht also voran – wobei die Motivation, größere Baustellen anzugehen, stark nachgelassen hat. Aber auch das muss getan werden, und so soll am kommenden Wochenende denn das Schlafzimmer angegangen werden – vielleicht schon mit den ersten 25qm Fußboden, so dass wir endlich einen Kleiderschrank aufstellen können. Wäre doch was.

Projekt Weihnachtsferien

Weihnachtszeit, ruhige Zeit? Nicht bei uns zuhause. Nein, hier wird wieder fleißig am Haus gewerkelt – es soll ja fertig werden. Ganz konkret steht nun das Fernsehzimmer im Zentrum unserer Mühen, während parallel das Musikzimmer eingerichtet wird um ein paar Kartons aus dem Wohnzimmer verschwinden zu lassen.

Und so ist in den letzten Tagen neben den Vorbereitungen für Weihnachten ein bisschen was schöner geworden:

Zwischendurch gab es noch Spaß mit den Katzen, von denen die neugierige sich plötzlich auf dem Absatz über der Treppe wiederfand und nicht recht wusste, wie sie dort wieder weg kommen sollte:

Auf den Absatz ging es scheinbar recht einfach, der Weg nach unten führte über einen beherzten Sprung auf die Treppe.
Auf den Absatz ging es scheinbar recht einfach, der Weg nach unten führte über einen beherzten Sprung auf die Treppe.

Zwischendurch haben wir auch den Haupteingang freigeräumt, so dass jetzt der Eingang ins Haus – Überraschung – durch den Eingang führt und nicht mehr durch den HWR-Rümpelraum. Das ist auch insofern praktisch, als das Licht im Carport gerade kaputt ist, das zum Eingang aber funktioniert.

Heute dann, ganz brandaktuell, wurde das Fernsehzimmer soweit fertiggestellt, dass morgen „nur noch“ der Fußboden gelegt werden muss. Und dann die Fußleisten angebracht, die Couch aufgestellt, der Fernseher aus dem Wohnzimmer verbannt und im Fernsehzimmer aufgestellt – was dem Zimmer dann auch seine namentliche Daseinsberechigung verleiht.

Alles ist vorbereitet für das Legen des Fußbodens morgen. Und dann: wieder ein Zimmer bewohnbar.
Alles ist vorbereitet für das Legen des Fußbodens morgen. Und dann: wieder ein Zimmer bewohnbar.

Damit bekommen wir vielleicht etwas mehr Ordnung ins Wohnzimmer, und vor allem den Schmutz aus dem Haus, da dann alle Räume (bis auf Marias Arbeitszimmer, das kommt später) sauberen Fußes begehbar sind. Müsste nur noch jemand mal durchputzen… 🙂

Euch allen schöne Weihnachten!

Kleines Update

Schon wieder sind einige Tage ins Land gegangen, ohne dass wir hier unsere Fortschritte verewigt haben – was teilweise tatsächlich auch daran liegt, dass es keine nennenswerten gab. Ein paar Kleinigkeiten sind geschafft:

  • der Fußboden im zukünftigen Musikzimmer liegt (ohne Beweisfoto);
  • ein paar Zubehörteile für die Küche sind gekauft und teilweise auch schon montiert;
  • die ersten beiden Katzen sind bei uns im Bad eingezogen.

Und: gestern war der Schornsteinfeger da. Das hat so seine guten und seine schlechten Seiten. Als positiv ist wohl zu vermerken, dass wir den alten Ofen losgeworden sind (einer der beiden Schornis wollte den sehr gern mitnehmen). Wieder ein bisschen mehr Platz im Flur. Auch der Aufbau eines neuen Ofens ist wohl völlig problemlos, die zu erfüllenden Vorschriften wurden mir mitgeteilt; die Abnahme von Ofen und Schornstein erfolgt dann gemeinsam nachdem der Ofen angebaut ist. Nun wurde aber auch die Heizungsanlage überprüft, und da liegt der Hase im Pfeffer. Die Abgaswerte: alle in Ordnung. Die Heizung selbst: undicht. Der Brenner hat an einer Stelle eine Schraube abgesprengt und ist dort jetzt undicht, d.h. verliert Abgase in den Raum. Nicht viel, aber genug um dem Schorni ein Dorn im Auge zu sein…

Kurze Rücksprache mit dem Heizungsbauer unseres Vertrauens: eine Reparatur ist nur mit zugelassenen Ersatzteilen möglich, die gibt es aber nicht mehr frei verfügbar, da es den Heizungshersteller nicht mehr gibt. Ich bekomme also in den nächsten Tagen schon mal ein Angebot für eine neue Heizung.

Da die neue Kläranlage erst im Sommer oder Herbst des kommenden Jahres kommt, wäre jetzt im Budget sogar noch Platz für die Heizung, insofern keine große Katastrophe – aber eine unschöne Überraschung dennoch. Ein paar Jahre hätte sie ruhig noch machen dürfen.

So hört das Haus nie auf, uns immer wieder aufs neue herauszufordern. Es wäre ja auch langweilig sonst.

Auch schön: Einrichtung

Lange nichts mehr geschrieben hier – was hauptsächlich daran liegt, dass ich seit einer Woche flach liege. Langsam geht es aber bergauf, und unser Wochenziel ist das Verlegen des Fußbodens im Musikzimmer und das Freiräumen und Begehbarmachen des Eingangsbereichs.

Eine kleine „Erfolgsmeldung“ aber schon mal zwischendurch: heute ist unser neues Lieblingsmöbelstück, das große Lümmelsofa, geliefert worden:

Maria for scale... ;-)
Maria for scale… 😉

Erfolgreiches Wochenende

Das klingt gut, oder? Ist es auch. Obwohl der Hund da war (was sehr schön ist, aber auch ein bisschen Zeit kostet) haben wir unser fürs Wochenende gesteckte Ziel erreicht. Die Küche ist fertig (heißt: alles ist aufgebaut, die Spülmaschine steht und ist angeschlossen und arbeitet, die meisten Schränke haben Griffe) und braucht jetzt nur noch ein paar kosmetische Arbeiten. Inzwischen haben wir dort auch warmes Wasser: Maria hat die Anleitung zum DLE gefunden und damit auch den Trick, wie man das Gerät wieder zur Arbeit überredet. Es ist nun also tatsächlich komplett.

Fast noch wichtiger ist das Wohnzimmer, in dem ich am Wochenende den Fußboden komplett verlegen konnte:

Nächste Baustelle sind die Sockelleisten, dann etwas einrichten – und dann das nächste Zimmer. Im Plan steht die Fertigstellung des Musikzimmers im Laufe dieser Woche.

Abgelehnt

Ich vergaß gestern zu erwähnen, dass wir Post vom Bauamt bekommen haben. Die Bauvoranfrage zum Neubau in Klein Karrendorf ist jetzt endgültig abgelehnt. Schade – ich dachte eigentlich, dass wir jetzt, da wir wissen wie alles geht, einfach noch mal von vorne anfangen…

Endlich zuhause!

Von Woche zu Woche haben wir es wieder angekündigt, seit dem 1. November. Am Donnerstag haben wir es wahr gemacht und sind nach Leist 3 gezogen. In unser eigenes kleines Häuschen auf dem Land. Ein Stück weit vielleicht auch zwangsweise, da Lykke ja seit Donnerstag zu Besuch ist.

Es ist dann in den letzten Tagen noch ein bisschen was passiert. Zum Beispiel ist die Küche jetzt benutzbar:

Heute soll noch die Spülmaschine angeschlossen werden, und die Schränke bekommen Griffe. Dann kommt man auch an die Schubladen in der Mitte… Nur warmes Wasser gibt es nicht, da die Küche nicht an die Heizung angeschlossen ist sondern über einen Durchlauferhitzer, der scheinbar defekt ist. Aber auch das bekommen wir noch hin.

Auch in die andere Richtung, im Wohnzimmer, sind wir weitergekommen. Knapp die Hälfte des Raumes ist mit Fußboden belegt – dann ging es nicht weiter, weil unsere noch nicht mal einen Monat alte Säge fand, dass es auch lustig sei, Funken aus dem Motor zu werfen.

Die Säge ist umgetauscht (gegen ein Modell eines anderen Herstellers), es kann also auch hier weitergehen. Ziel ist es, den Wohnzimmerfußboden an diesem Wochenende fertigzustellen. Wenn heute die Küche fertig wird, ist das auch realistisch.

Zusammengefasst: wir sind eingezogen, es geht uns gut, es ist noch einiges zu tun – aber wir kommen der Sache näher.

Und die Regendusche ist großartig!

Geschafft…

…haben wir es doch nicht ganz. Aber wir haben über die vergangene Woche und insbesondere das Wochenende doch einiges erledigt. Wichtigster Punkt dabei ist sicherlich die Küche, die fast fertig ist:

Maria war schon fleißig und hat den größten Teil der Küchenkisten und -utensilien bereits ausgepackt und wegsortiert. Die Küche selbst ist also auf einem guten Weg. Leider konnten wir dann aber nicht weiter machen, da leider die Spüle zerbrochen ist – ob beim Transport oder heute beim Auspacken ist nicht ganz klar, aber kaputt ist kaputt und damit mussten wir den Aufbau für heute abrechen. Um das Kochfeld muss sich bei Gelegenheit mal ein Elektriker kümmern – das ist merkwürdig abgesichert, da gehe ich selbst lieber nicht bei.

Ansonsten ist nun immerhin auch im Essbereich der Fußboden fertig verlegt, d.h. an sich kann auch dort mit dem Einrichten begonnen werden. Im Schlafzimmer sind die Wände fertig geweißt, es liegt allerdings noch kein Boden.

In kleinen Schritten geht es voran – und heute Nacht sind wir doch noch einmal bei (Schwieger)Eltern untergekommen. Diese Woche soll es aber werden, und dieses Ziel ist fast unverfehlbar. Außerdem kommt am Donnerstag der Hund, da müssen wir eingezogen sein. Druck ist ja auch was schönes.