Projekt Weihnachtsferien

Weihnachtszeit, ruhige Zeit? Nicht bei uns zuhause. Nein, hier wird wieder fleißig am Haus gewerkelt – es soll ja fertig werden. Ganz konkret steht nun das Fernsehzimmer im Zentrum unserer Mühen, während parallel das Musikzimmer eingerichtet wird um ein paar Kartons aus dem Wohnzimmer verschwinden zu lassen.

Und so ist in den letzten Tagen neben den Vorbereitungen für Weihnachten ein bisschen was schöner geworden:

Zwischendurch gab es noch Spaß mit den Katzen, von denen die neugierige sich plötzlich auf dem Absatz über der Treppe wiederfand und nicht recht wusste, wie sie dort wieder weg kommen sollte:

Auf den Absatz ging es scheinbar recht einfach, der Weg nach unten führte über einen beherzten Sprung auf die Treppe.
Auf den Absatz ging es scheinbar recht einfach, der Weg nach unten führte über einen beherzten Sprung auf die Treppe.

Zwischendurch haben wir auch den Haupteingang freigeräumt, so dass jetzt der Eingang ins Haus – Überraschung – durch den Eingang führt und nicht mehr durch den HWR-Rümpelraum. Das ist auch insofern praktisch, als das Licht im Carport gerade kaputt ist, das zum Eingang aber funktioniert.

Heute dann, ganz brandaktuell, wurde das Fernsehzimmer soweit fertiggestellt, dass morgen „nur noch“ der Fußboden gelegt werden muss. Und dann die Fußleisten angebracht, die Couch aufgestellt, der Fernseher aus dem Wohnzimmer verbannt und im Fernsehzimmer aufgestellt – was dem Zimmer dann auch seine namentliche Daseinsberechigung verleiht.

Alles ist vorbereitet für das Legen des Fußbodens morgen. Und dann: wieder ein Zimmer bewohnbar.
Alles ist vorbereitet für das Legen des Fußbodens morgen. Und dann: wieder ein Zimmer bewohnbar.

Damit bekommen wir vielleicht etwas mehr Ordnung ins Wohnzimmer, und vor allem den Schmutz aus dem Haus, da dann alle Räume (bis auf Marias Arbeitszimmer, das kommt später) sauberen Fußes begehbar sind. Müsste nur noch jemand mal durchputzen… 🙂

Euch allen schöne Weihnachten!

Kleines Update

Schon wieder sind einige Tage ins Land gegangen, ohne dass wir hier unsere Fortschritte verewigt haben – was teilweise tatsächlich auch daran liegt, dass es keine nennenswerten gab. Ein paar Kleinigkeiten sind geschafft:

  • der Fußboden im zukünftigen Musikzimmer liegt (ohne Beweisfoto);
  • ein paar Zubehörteile für die Küche sind gekauft und teilweise auch schon montiert;
  • die ersten beiden Katzen sind bei uns im Bad eingezogen.

Und: gestern war der Schornsteinfeger da. Das hat so seine guten und seine schlechten Seiten. Als positiv ist wohl zu vermerken, dass wir den alten Ofen losgeworden sind (einer der beiden Schornis wollte den sehr gern mitnehmen). Wieder ein bisschen mehr Platz im Flur. Auch der Aufbau eines neuen Ofens ist wohl völlig problemlos, die zu erfüllenden Vorschriften wurden mir mitgeteilt; die Abnahme von Ofen und Schornstein erfolgt dann gemeinsam nachdem der Ofen angebaut ist. Nun wurde aber auch die Heizungsanlage überprüft, und da liegt der Hase im Pfeffer. Die Abgaswerte: alle in Ordnung. Die Heizung selbst: undicht. Der Brenner hat an einer Stelle eine Schraube abgesprengt und ist dort jetzt undicht, d.h. verliert Abgase in den Raum. Nicht viel, aber genug um dem Schorni ein Dorn im Auge zu sein…

Kurze Rücksprache mit dem Heizungsbauer unseres Vertrauens: eine Reparatur ist nur mit zugelassenen Ersatzteilen möglich, die gibt es aber nicht mehr frei verfügbar, da es den Heizungshersteller nicht mehr gibt. Ich bekomme also in den nächsten Tagen schon mal ein Angebot für eine neue Heizung.

Da die neue Kläranlage erst im Sommer oder Herbst des kommenden Jahres kommt, wäre jetzt im Budget sogar noch Platz für die Heizung, insofern keine große Katastrophe – aber eine unschöne Überraschung dennoch. Ein paar Jahre hätte sie ruhig noch machen dürfen.

So hört das Haus nie auf, uns immer wieder aufs neue herauszufordern. Es wäre ja auch langweilig sonst.

Auch schön: Einrichtung

Lange nichts mehr geschrieben hier – was hauptsächlich daran liegt, dass ich seit einer Woche flach liege. Langsam geht es aber bergauf, und unser Wochenziel ist das Verlegen des Fußbodens im Musikzimmer und das Freiräumen und Begehbarmachen des Eingangsbereichs.

Eine kleine „Erfolgsmeldung“ aber schon mal zwischendurch: heute ist unser neues Lieblingsmöbelstück, das große Lümmelsofa, geliefert worden:

Maria for scale... ;-)
Maria for scale… 😉